Es war einmal eine kleine Wirtschaftsauskunftei, die ein solch rasantes Wachstum hinlegte, dass sie eines Tages ca. drei Viertel aller Deutschen erfasst hatte. Anhand der von den Bürger erfassten Daten ermittelt die Schufa sog. Scoring-Werte, die eine statistische Prognose darüber abgeben, Wachstum der Schufawie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass ein gewährter Kredit erfüllt wird. Damit kann die Schufa erheblichen Einfluß ausüben auf alltägliche Vertragsgeschäfte, wie z.B. beim Abschluss eines Handyvertrages, beim Kauf auf Rechnung oder bei der Kreditvergabe.

Von der Schufa erfasste Einzeldaten: 728 Millionen (Quelle: Zahlen - Daten - Fakten, Schufa 2014)

Fast jeder von uns trägt deswegen seine Daten mit sich herum und negative Schufa-Werte können ein Handicap sein beim Handykauf oder bei anderen Vertragsgeschäften.


Inhaltsverzeichnis von schufa-frei.org:

Die Schufa - Eine Erfolgsgeschichte

„Wir schaffen Vertrauen!“ Mit diesem Slogan wirbt die Wirtschaftsauskunftei auf ihrer Internetseite. Allerdings zweifelt manch einer an der Vertrauenswürdigkeit der Firma und das Geschäftgebahren steht regelmäßig in der Kritik. Denn niemand weiß genau, wie die Schufa zu ihren Bewertungen kommt.

Hinter dem Begriff Schufa verbirgt sich die „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“. Begonnen hatte alles in den so genannten goldenen Zwanzigerjahren in Berlin. Damals versorgte der Stromerzeuger BEWAG die Stadt nicht nur mit Strom; er verkaufte auch Elektrogeräte. Begehrte Artikel wie Staubsauger und Kühlschrank konnten auf Raten erworben werden. Und da der Stromableser damals noch ins Haus kam, konnte er diese gleich zusammen mit der Stromrechnung einkassieren. Da es aber schon damals säumige Zahler gab, informierte sich die Elektroabteilung der BEWAG vorher bei den Stromablesern, ob die Kaufwilligen ihre Stromrechnung immer brav bezahlten. Wenn nicht, gab's keine elektrischen Haushaltshelfer. So einfach war das. 1926 verfiel ein leitender Mitarbeiter der BEWAG auf den Gedanken, in einem großen, zentralen Archiv das Zahlungsverhalten aller Personen, die auf Kredit kauften, professionell zu erfassen. Ein Jahr später wurde die Schufa gegründet. Das Beispiel machte Schule. Schon bald etablierten sich auch in anderen deutschen Städten Ableger der Firma. Nach dem Krieg war das Unternehmen im gesamten Bundesgebiet tätig. Inzwischen gibt es auch andere Auskunfteien in Deutschland, aber die Schufa ist die größte. Und die Mächtigste. Die Zentrale hat ihren Sitz in Wiesbaden und beschäftigt rund 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Firma macht im Jahr ca. 125 Millionen Euro Umsatz. Etwa 680.000 Auskünfte pro Jahr erteilt sie auf Anfrage Banken, Online-Händlern oder anderen Unternehmen.

Der Vollständigkeit halber: Neben der Schufa gibt es noch Firmen wie Creditreform, Deltavista und Bürgel. Im Bundesverband Bundesverband Deutscher Inkassounternehmen sind mehr als 100 Firmen registriert, die sog. Risikodaten ermitteln - zudem betreiben Banken oder Versicherungen häufig ein eigenes Scoring.

Welche Daten sammelt die Schufa?

Wachstum der SchufaGespeichert werden auf jeden Fall die Basisdaten. Dazu gehören:

Dazu kommen dann noch Informationen über:

Auch Angaben aus öffentlichen Verzeichnissen und aus amtlichen Bekanntmachungen erfasst die Schufa z.B. die Abgabe einer eidesstattlichen Versicheurng (aus dem Schuldnerverzeichnis).

Ist das alles? Die Auskunftei versichert, dass keine Daten zum Kontostand, Einkommen, Beruf, Familienstand oder zur Nationalität gesammelt werden. Und das Projekt, Facebook-Daten für Schufa-Zwecke sammeln zu wollen, war - wie das Unternehmen inzwischen selbst zugibt - keine gute Idee und ist ja mittlerweile auch vom Tisch.

Darf die Schufa das?

In der Regel schon, weil du ihr die Erlaubnis dafür gibst, deine Daten zu erfassen, zu speichern und auf Anfrage weiterzugeben. Dafür unterschreibst du die sog. Schufa-Klausel, die Bestandteil vieler Verträge ist, z.B. wenn du ein Girokonto eröffnest oder einen Handyvertrag abschließt.

Wachstum der Schufa Zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde ist der Hessische Datenschutzbeauftragte. Außerdem sind die übermittlung personenbezogener Daten an die SCHUFA sowie das Scoring-Verfahren im Bundesdatenschutzgesetz in §28 "Datenerhebung und -speicherung für eigene Geschäftszwecke" (Gesetzestext) gesetzlich geregelt.

Welche Grenzen jedoch einzuhalten sind beim Erheben, Speichern, Verändern oder übermitteln personenbezogener Daten ist gesetzlich geregelt. Diesbezüglich urteilen immer wieder die Gerichte in Verfahren, die sich mit den Rechten und Pflichten der Schufa auseinandersetzen, aber auch z.B. mit dem Umgang der Handyanbieter mit den Schufa-Daten. So erklärte zum Beispiel das BGH das Vorgehen des Telefonanbieters Vodafone vor Kurzem für unzulässig, säumigen Kunden mit einem Schufa-Eintrag zu drohen (Spiegel Online: Möglicher Schufa-Eintrag: Vodafone setzte Kunden unzulässig unter Druck).

Warum wurde mein Handyantrag abgelehnt?

Wachstum der SchufaDer Handyanbieter ist dein Vertragspartner und als solcher möchte er sich bestmöglich absichern gegen einen Zahlungsausfall deinerseits. Er prüft also vorab deine vermeintliche Zahlungsmoral und -fähigkeit und holt hierzu Auskünfte bei der Schufa ein. Die Schufa übermittelt Scoring-Werte, die die Erfüllungswahrscheinlichkeit (also dass du deinen Zahlungen nachkommst) aufgrund statistischer Daten progonstizieren.
Was oft nach Willkür aussieht, liegt dann viel mehr an den internen Richtlinien und Grenzwerten des Handyanbieters. Manchmal erfolgt eine Absage schon automatisiert aufgrund eines schlechten Schufa-Scorings; bei uneindeutigen Werten erfolgt ggf. eine Einzelfallprüfung.

Was ist der Schufa-Score?

Die Schufa fasst festgehaltene Positiv- und Negativmerkmale in einem Scoring zusammen, daraus ergibt sich also ein rechnerisch ermittelter Wert von 1 bis 100. Der Score gibt die Wahrscheinlichkeit an, mit der ein gewährter Kredit vom Kreditnehmer bedient wird. Daten über abweichendes Zahlungsverhalten und gerichtliche Vollstreckungsmaßnahmen werden Negativmerkmale genannt, die in deiner Schufa-Akte gesammelt werden können. Aus allen Positiv- und negativmerkmalen wird ein Wert errechnet, der Sog. Schufa-Score.[{htmlmin-lb}]

Welche Folgen hat ein negativer Schufa-Eintrag?

Ausgerutscht durch Schufa-Eintrag

Daten über abweichendes Zahlungsverhalten und gerichtliche Vollstreckungsmaßnahmen werden Negativmerkmale genannt. Landen diese als Schufa-Eintrag in deiner Akte, wirkt sich dies auf deinen Score-Wert aus. Anhand des Scores entscheiden z.B. Telekommunikationsunternehmen, ob sie einen Handyvertrag mit dir abschließen oder nicht - und zu welchen Konditionen. Je niedriger dein Wert, desto höher wird das Ausfallrisiko angesehen und desto schlechter ist deine Ausgangssituation, wenn du einen Handyvertrag abschließen willst.
Hier muss man also auf böse überraschungen gefasst sein.Wachstum der Schufa

Es ist deswegen wichtig, dass man seine Schufa-Daten im Auge behält und regelmäßig eine Selbstauskunft einholt. Nur dann kann man sich auch wehren, wenn einem eine Eintragung ungerechtfertigt vorkommt.

Wie kann ich eine Schufa-Auskunft kostenlos einholen?

Um sich die Schufa Auskunft kostenlos zu verschaffen, sind einige Klicks im Internet notwendig. Auf der Internetseite der Schufa, www.schufa.de, kann ein Formular runtergeladen und ausgefüllt werden. Dieses liegt jedoch relativ versteckt und bedarf einer aufmerksamen Suche. Man findet das pfd-Dokument zur Schufa Auskunft kostenlos unter der Kategorie “Für Privatkunden„, wenn man dem Button “Auskünfte„ folgt. Das Formular muss ausgedruckt und mit einer Kopie des Personalausweises per Post an die Schufa entsendet werden. Ebenfalls möglich ist eine Kopie des Reisepasses. Hier muss jedoch die Meldebescheinigung mitgeschickt werden. Die Adresse befindet sich auf dem Antragsformular. Die Antwort der Schufa erfolgt ebenfalls schriftlich über dem Postweg. Es ist nur einmal im Jahr möglich, sich die weitreichenden Informationen kostenlos zu verschaffen. Bei wiederholter Anfrage wird eine Gebühr fällig.

Wie sieht eine Schufa-Auskunft aus?

Eine kostenlose Schufa-Auskunft ist eine Datenübersicht nach §34 Bundesdatenschutzgesetz über die zu einer Person gespeicherten Daten. Sie enthält die persönlichen Daten sowie die Einträge und Score-Werte zu der jeweiligen Person.

Was steht alles in der Auskunft und wie sehen die Unterlagen aus? Ein Beispiel für eine Schufa Selbstauskunft findest du hier (pdf, 421kb): Schufa Auskunft Beispiel

Schufa Eintrag löschen lassen?

Schufa Eintrg wegbeten?Beten hilft wahrscheinlich nicht.
Wenn Unklarheiten im Schufa-Eintrag ersichtlich sind oder eine vorzeitige Datenlöschung angebracht erscheint, sollten Verbraucher zunächst ohne Anwalt an die Schufa herantreten und das Gespräch suchen. Wer sich tatsächlich und aus nachvollziehbaren Gründen im Recht fühlt, kann durchaus mit einem Entgegenkommen der Schufa rechnen. Sollte dies nicht der Fall sein, dann macht eine anwaltliche Beratung immer Sinn, um sein gutes Recht durchzusetzen. Vor jeder erfolgreichen Löschung eines Negativeintrages bei der Schufa steht die Selbstauskunft. Die in ihr enthaltenen Daten bilden die Grundlage für das weitere Vorgehen im Alleingang oder mit anwaltlicher Unterstützung. Sonderratgeber der Verbraucherzentralen enthalten beispielsweise juristisch geprüfte Musterbriefe für jeden denkbaren Einzelfall für eine erfolgreiche Kommunikation mit der Schufa zur Löschung von negativen Einträgen.


Impressum - Datenschutzerklärung